[Kurzgebrabbel] Terry Pratchett - Der Zauberhut

In "Der Zauberhut" begleiten wir mal wieder die Zauberer der Unsichtbaren Universität. Um genauer zu sein: Den allseits bekannten und beliebten Rincewind.
Doch anstatt das zu tun, was ein Zauberer sonst so macht, sieht sich Rincewind plötzlich der Aufgabe gegenüber die Welt zu retten. Denn ein mächtiger Magier ist aufgetaucht, der mit Kreativer Magie die Welt verändern will.
Gemeinsam mit Conans Tochter und einem mageren Jünglin liegt es nun an Rincewind, einen Krieg zu verhindern...

Ich habe mich sehr darüber gefreut, Rincewind wiederzutreffen. Er ist durch und durch ein Antiheld und mag es am liebsten ruhig, gemütlich und langweilig. Was ich ziemlich gut nachvollziehen kann - Rincewind und ich würden uns verstehen.

Doch dann greift das Chaos um sich und Ankh-Morpok ist plötzlich sauber und glänzend. Das erschreckt sogar mich, ich kann mir diese Stadt nicht gestriegelt vorstellen. Dass im Fluss plötzlich klares Wasser fliesst - das geht doch nicht!

Ehrlich gesagt kann ich nicht nachvollziehen, wieso das Buch so viele negative Rezensionen bekommen hat. Zumindest die, über die ich gestolpert bin, waren alle eher schlecht. Dafür habe ich  mich auch mit dem Zauberhut richtig gut amüsiert, die Geschichte ist rasant und die Figuren wie immer schräg und durchgeknallt.

Vielleicht liegt es an meiner Eischätzung, dass sogar ein schwaches Buch von Pratchett noch immer ein gutes Buch ist? Mir jedenfalls hat "Der Zauberhut" genauso gut gefallen wie manch andere Geschichte aus der Scheibenwelt.


Kommentare

  1. Ich liebe die Scheibenwelt.

    Ich stieß und verliebte mich übrigens auf diese skurrile Welt mit den Computerspielen "Discworld".

    Rincewind ist eine tolle Figur, aber mein absoluter Liebling ist und bleibt der Tod. :-)

    LG
    Stephan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, Tod ist wirklich super, ich mag ihn auch sehr :)
      Mein Liebling ist wahrscheinlich der Bibliothekar, aber es ist wirklich schwer, sich zu entscheiden :D

      Löschen
  2. Ja, genau, der Bibliothekar!
    Stimmt, der ist auch super. :-)

    Es gibt nicht viele Bücher oder Filme, bei denen es so schwer ist, sich für eine Lieblingsfigur zu entscheiden.

    Das spricht für die Scheibenwelt. :-)

    LG
    Stephan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, da hast du recht. Jede Figur ist auf ihre Art und Weise super. Pratchett krieg das wirklich grossartig hin :)

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Challenge] Back to the Classics 2018

[Rezension] Robert Menasse - Die Hauptstadt