[Comics] Lynch/Waltz u.a - Teenage Mutant Ninja Turtles 4: Die Schatten der Vergangenheit

Wie bereits angekündigt, dauerte es nicht lange und Band 4 der Schildkröten landete in meinem Briefkasten. In diesem Band werden die einzelnen Folgen von Teil drei zusammengeführt, um die Hauptgeschichte weiterzuführen.

Splinter wurde entführt und es liegt nun an den vier Turtles, ihren Vater zu retten. Ihnen zur Seite stehen Casey und April. Doch die Vergangenheit scheint lebendig geworden zu sein. In Form von Shredder...

Hier ist der Stil wieder einheitlich und der rote Faden zieht sich glasklar durch die Panels. Nun wird knallhart gekämpft und es fliesst teilweise auch Blut. Wer die Kinderserie kennt, merkt, dass die Comicvorlage für ein älteres Publikum gedacht ist.

Dies zeigt sich auch gut am neuen/alten Feind Shredder. Während er in der Serie eher eine Witzfigur ist, die wie ein wütendes kleines Kind den Turtles nachjagt, ist er hier ein ernst zu nehmender Gegner. Und irgendwie gruselig ist er auch. Bei Eastman merkt man: Mit Shredder ist nicht gut Kirschen essen.

Splinters Kampf gegen Shredder ist sehr emotional dargestellt und ging mir sehr ans Herz. Obwohl verletzt, zwingt sich Splinter immer weiterzumachen und denkt dabei unablässig an seine Familie. Also ja, auch in Comics gibt es so etwas wie emotionale Beteiligung.

Die Turtles gefallen mir immer besser. Im Comic sind ihre Charaktere stärker ausgearbeitet als in der Serie. Leonardo ist hier eindeutig der Anführer und vor allem: Die Schildkröten streiten auch mal. Und Splinter muss sie auch mal daran erinnern, dass er ihnen beigebracht hat, gemeinsam zu kämpfen.

Es sind diese kleinen Dinge, zusammen mit dem bereits gelobten Zeichenstil und der spannenden Geschichte, die mich schon nach dem nächsten Teil gieren lassen. Und wahrscheinlich wird es auch dieses Mal nicht lange dauern, bis hier die Rezension zu Band fünf erscheint.


Eastman/Waltz/Duncan
Teenage Mutant Ninja Turtles
Die Schatten der Vergangenheit
Panini Comics

978-3-95798-104-2

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Rezension] Georgi Gospodinov - 8 Minuten und 19 Sekunden

[Sonstiges] Noch einmal Hong Kong oder: Mein erstes Fotobuch

[Rezension] Rico Forwerk - Amurante: Der Wald