[Rezension] Cecelia Ahern - Ein Moment fürs Leben

Inhalt:

Wenn dein Leben sich mit dir treffen will - gehst du hin?
Seit ihr Freund vor fast drei Jahren mit ihr Schluss gemacht hat, hat sich Lucy in sich selbst eingeigelt. Sie lässt niemanden in ihre Wohnung, sie hofft, endlich ihren Job zu verlieren und die Männer lässt sie links liegen.
Als ihre Familie deshalb ein Treffen mit ihrem Leben für Lucy organisiert, hat diese natürlich überhaupt keine Lust darauf. Aber was tut man nicht alles und plötzlich nistet sich Lucys Leben bei ihr ein. Und dabei stellt er (!) so ziemlich alles auf den Kopf...

Meine Meinung:

Anfangs schwächelte Aherns "Ein Moment fürs Leben" in meinen Augen ein wenig. Doch mit dem Fortschreiten der Geschichte wurde es besser. Noch hinkt dieses Buch den anderen Titeln, die ich von der Autorin gelesen habe, etwas hinterher, was aber nichts daran ändert, dass die Lektüre Spass gemacht und mich unterhalten hat. Und mehr erwarte ich von Cecelia Ahern auch nicht. Ich möchte durch ihre Bücher meine eigenen Probleme kurz vergessen können und das Chaos im Leben anderer Leute beobachten und mich dabei ein wenig entspannen. Dafür eignet sich "Ein Moment fürs Leben" hervorragend.

Zu Beginn hatte ich während des Lesens das Gefühl, dass ein nicht "standartkonformes" Leben, kein gutes Leben sein kann. Ich bin der Meinung, dass eine Frau auch ohne Mann ein glückliches Leben führen kann. Und dass man nicht ständig von irgendwelchen Leuten umgeben sein muss, um sich gut zu fühlen. Leider schien die Geschichte auf den ersten Seiten auf genau diese Botschaft hinauszulaufen.

Zum Glück habe ich trotzdem weitergelesen und mehr und mehr werden diese Themen analysiert und auseinandergenommen. Dabei ging es gar nicht um die Frage "Mann ja oder nein", sondern eher um Lucys Einstellung. Denn sie war tatsächlich nicht glücklich, auch wenn sie es sich ständig einzureden versucht hat.

Lucy entwickelt sich während der Geschichte, nicht übertrieben, aber so, dass man es als Normalsterblicher nachvollziehen kann. Auch weist das Buch einige Überraschungen auf und obwohl ich das kurz befürchtet hatte, driftet es nicht in eine typische Dreiecksbeziehungsschnulze ab. Im Zentrum der Geschichte bleibt Lucy und ihre Entscheidungen. Die Männergeschichten sind Beilagen, gehören aber dazu.

Ganz stark fand ich hier Ahern Humor. Ich mag ihre Schlagfertigkeit und ihre Situationskomik. Zum Beispiel als Cosmo (wie Lucys Leben kurzerhand getauft wurde) eines morgens auftaucht und Lucy inmitten von Muffins, Kuchen und Keksen vorfindet. Ein wirklich tolles Bild, das mich noch immer zum Schmunzeln bringt.

Mir gefiel auch der Gedanke, dass man sein Leben treffen kann, sehr gut. Wie würde mein Leben wohl aussehen? Wäre er/sie mit mir zufrieden? Lucys Leben entwickelt sich analog zu ihr - geht es ihr nicht gut, geht es dem Leben logischerweise auch nicht gerade super. Würde ich also mei Leben treffen wollen? Ich denke schon, ja.

Fazit: 

Obwohl nicht mein Lieblingsbuch der Autorin, so habe ich auch "Ein Moment des Lebens" gerne gelesen. Es hat teilweise schwache Momente, die das Buch aber wieder mit Witz und Charme wett macht.


Cecelia Ahern
Ein Moment fürs Leben
TB, 2012
Fischer

978-3-596-18682-2

Aus dem Englischen Christine Strüh
Originalausgabe: The Time of my Life
HarperCollings, London 2011


Kommentare

  1. Sein eigenes Leben treffen klingt wirklich interessant :) Eine Erfahrung wäre es wert, kann mir nur gar nicht vorstellen wie das aussehen würde ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es wäre bestimmt etwas ganz Spezielles. Wenn es diese Möglichkeit gäbe, würde ich sie auch wahrnehmen, auch wenn ich auch nicht so recht wüsste, wie das aussehen würde :)

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Rezension] Georgi Gospodinov - 8 Minuten und 19 Sekunden

[Sonstiges] Noch einmal Hong Kong oder: Mein erstes Fotobuch

[Rezension] Rico Forwerk - Amurante: Der Wald