[Kurzgebrabbel] Zwei Fantasykönige

Der sechste Band der Reihe um Zaubererschüler Harry Potter ist meiner Meinung nach einer der traurigsten und langsam merkt man, dass man sich auf den Höhepunkt zubewegt. Doch trotz all der schrecklichen Erlebnisse geht es auch immer noch heiter zu und her: Wenn Ron sich eine Freundin anlacht un das dann nicht mehr zum Lachen findet oder Ginny, die sich über Fleur auslässt. Trotzdem kommt man nicht umhin zu realisieren, dass "Harry Potter und der Halbblutprinz" wegweisend ist. Dieser Band vermag es, einem das Herz rauszureissen, und trotzdem kann man es kaum noch abwarten, den nächsten Band zur Hand zu nehmen. Ein Buch, voller Paukenschläge und symbolischer Trompeten.


In "Der silberne Sessel" gibt es ein Wiedersehen mit Eustachius. Diesen verschlägt es mit seiner Mitschülerin Jill nach Narnia. Dort erhalten sie den Auftrag, den verschollenen Prinzen zu finden. Gemeinsam mit dem Moorwackler Trauerpfützler machen sie sich auf den Weg ins Innere der Welt...
Dieser Band ist der zweitletzte der Narnia-Reihe und gefiel mir wieder ein ganzes Stück bessere als die anderen Teile. Unterdessen habe ich auch begonnen, die Bibel zu lesen und mit diesem Hintergrundwissen ergeben Lewis' Bücher einen ganz anderen Sinn und man erhält einen ganz neuen Zugang zu Narnia.
Hier gefiel mir vor allem die Figur des Trauerpfützlers ausgesprochen gut. Auch viele weitere Sinnbilder werden mir bestimmt noch weiterhin im Kopf bleiben, denn hier arbeitet der Autor mit sehr starken Kontrasten. Somit ist diese Geschichte einer der hervorstechendsten der Reihe.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Rezension] Myke Cole - Kontrollpunkt

[Rezension] Jonas Lüscher - Kraft

[Sonstiges] Noch einmal Hong Kong oder: Mein erstes Fotobuch