[Kurzgebrabbel] Donna Leon - Venezianische Scharade

In Brunettis drittem Fall wird ein Toter gefunden. In Frauenklamotten. Ein ziemlich heikler Fall, vor allem, als sich herausstellt, um wen es sich bei der übel zugerichteten Leiche handelt...

Viel passiert in Leons Krimis eigentlich nie, deshalb kann man diese Bücher auch gut weglesen und sind wohl bald wieder vergessen. Die Handlung plätschert so vor sich hin und Brunetti erzählt uns, was er heute zu Abend isst. 

Spannung ist nur dezent vorhanden und eigentlich wurde ich während des gesamten Buches nicht ein einziges Mal dazu ermutigt, selber zu rätseln, wer der Mörder ist. Dieser wird schlussendlich auf dem Silbertablett serviert und das Buch ist zu Ende.

Ab und zu lese ich ganz gerne Leon. Es ist entspannend und beruhigend, wie ein warmer Tee vor dem Schlafengehen.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Rezension] Stephen King - Revival

[Rezension] Armin Weber - Exoplanet: Mission Kepler -438b

[Challenge] 3 of a kind #15