Das Abschalten

Wie ich in meiner vorherigen Rezension bereits angedeutet habe, werde ich eine Weile Pause machen. Vielleicht bin ich in ein paar Monaten wieder hier und poste Rezensionen wie blöd, oder aber auch nicht. Ich weiss es nicht und ehrlich gesagt - momentan ist es mir auch egal.

Das liegt an folgenden Punkten:

- Schule. Die Schule ist extrem streng und die meiste Zeit des Tages verbringe ich mit Lernen. Das macht mir Spass, ich lerne nämlich gerne. Aber hinterher bin ich meist zu müde, um noch ein weiteres Buch zur Hand zu nehmen.

- Leseflaute. Ich weiss wirklich nicht, ob es eine Leseflaute ist oder ein generelles Wechseln meiner Interessen. Momentan habe ich einfach keine Lust, zu lesen. Auch kein Interesse an Büchern. Über die Jahre hat sich auch meine Beziehung zu Printwerken ziemlich radikal verändert. Ich habe mit dem Bücherbloggen angefangen, weil mir die Arbeit in der Buchhandlung gefehlt hat. Unterdessen habe ich dem Leben als Buchhändlerin freiwillig den Rücken gekehrt. So wurde das "Buch" langsam von einem Heiligtum zu einem normalen Gebrauchsgegenstand. Vor einigen Wochen habe ich sogar radikal meine Bücherregale ausgemistet - etwas, das ich vor einigen Jahren nicht hätte tun können. Wahrscheinlich werde ich sogar noch einmal durch die Bücher gehen und mehr Platz schaffen. Ich wohne nicht mehr bei Mama und Papa und kann einfach sagen, "ich brauch ein neues Regal", jetzt muss ich haushalten und schauen, wie wir unsere Wohnung einrichten. Die Katzen brauchen auch ihren Platz. Mehr und mehr möchte ich dann auch auf E-Books umsteigen, weil die weniger Platz brauchen und auch leichter zu tragen sind. Mein Rücken wird sich freuen.

- Die Szene. Ja, das wird den meisten wohl nicht gefallen. Trotzdem sage ich es so, dass ich mich in der aktuellen Bücherbloggerszene nicht wohl fühle und mich deshalb zurückziehe. Dabei geht es nicht um den ständig schwelenden Kampf Literaturkritiker vs. Blogger (was interessieren mich diese versnobbten Kritiker?), sondern um das Untereinander im Allgemeinen.
Als ich mit dem Rezensieren anfing, hoffte ich auf Gespräche und Austausch mit Gleichgesinnten. Und tatsächlich habe ich dadurch ein paar tolle Menschen kennengelernt. Aber in den letzten Monaten nahm meine Lust, andere Blogs zu lesen mehr und mehr ab. Ich habe zum Glück ein paar ganz tolle Seiten gefunden, bei denen ich weiterhin lesen und kommentieren werde, aber grundsätzlich werde ich viele, viele Blogs aus meiner Blogroll löschen und mich auch ansonsten eher still verhalten. 
Dieses Ganze "Vernetzt euch"-Geschwafel - ich glaube, es hat wohl damit angefangen. Als Blogger erhält man von überall gewollte oder nicht gewollte Ratschläge, es gibt tausend Vorgaben, an die man sich zu halten hat etc. etc. Ich hab eigentlich gar keinen Bock mehr, mich zu vernetzen und mich bei jener Seite anzumelden und bei dieser und diesen Link hier zu posten und hier noch einen Button einzufügen usw. usw. Dass mich Blogconnect nicht mehr einloggen lässt und nicht auf meine Mails reagiert, das ist eigentlich schon gar nicht mehr von Belang. Der Button wird wohl demnächst von allen meinen Blogs verschwinden.
Dies aber nur Allgemein. In der Buchbloggerszene hat sich ja schon vor einigen Jahren diese "Haben will"-Mentalität durchgesetzt. Hauptsache gratis. Nun ja, solche Blogs habe ich eh nie geaddet, wenn ich es nicht lesen will, muss ich ja nicht. Ist ja nicht mein Problem. Schade ich finde ich es leider trotzdem, dass eine riesige Eintönigkeit herrscht. Überall stolpert man über dieselben Bücher, die mich leider meistens sowas von überhaupt gar nicht interessieren. Es gibt zum Glück Ausnahmen, aber wenn man sich so bei Bloglovin' und Co. durchklickt, langweilige ich mich nach kurzer Zeit. Soweit zum Thema "Vernetze dich!" - wenn mich der Inhalt des Blogs nicht interessiert, hinterlasse ich auch keine Kommentare, also keine Vernetzung. Vor einigen Jahren schien die Vielfalt noch etwas grösser gewesen zu sein, aber hier kann natürlich auch das Alter, damalige Interessen etc. ein anderes Bild geliefert haben.
Doch auch der Umgang untereinander ist irgendwie... vordergründig nett, aber hintenrum voller Konkurrenzdenken. "Schau mal, ich habe 26 Bücher in einem Monat gelesen. Was? Du nur 13? Haha, ich lese mehr als du. Also bin ich besser." Das muss natürlich nicht so sein, aber teilweise habe ich echt das Gefühl, dass das so abläuft. Deswegen fühle ich mich, wie gesagt, nicht mehr wohl. Das Bloggen soll ein Hobby sein und kein Konkurrenzkampf. Ich wehre mich schon Jahre gegen dieses erzwungene "Lies so viel wie möglich", mal mehr, mal weniger gut.
Deshalb möchte ich jetzt einfach mal _nicht_ lesen, wenn ich _keine_ Lust auf Lesen habe. Ehrlich - wenn ich "nur" vier Bücher in einem Monat lese, ist das für die Szene wenig. Aber immer noch mehr als der Durchschnitt in der Schweiz. Wenn ich ein Buch pro Monat lese, dann lese ich immer noch mehr als die meisten meiner Bekannten.

Deshalb befreie ich mich jetzt von jeglichem Zwang und schalte hier mal etwas aus. Wenn ich wieder Bock habe, komme ich wieder. Vielleicht anders, vielleicht ohne "Vernetze dich" und ohne "füge dieses Extra hinzu" und "Plane deine Einträge"-Blabla. Überhaupt - wieso sollte ich meine Einträge planen? Wenn ich Zeit habe, habe ich Zeit. Wenn ich Lust dazu habe, habe ich Lust dazu. Wenn ich keine Zeit und keine Lust habe zu Bloggen, dann lass ich es.

Meine zwei anderen Blogs bleiben aktiv. Denn dort habe ich kaum Leser. Meinen Tagebuch-Blog liest wahrscheinlich nur meine Mutter. Und meinen Filmblog - dort habe ich zwei, drei treue Leser und in einem habe ich genau das gefunden, was ich gesucht habe: Diskussionen über ein gemeinsames Hobby auf Augenhöhe, ohne den anderen zu verurteilen. Austausch von Tipps und Tricks. Auch bin ich bei diesen zwei Blogs viel freier, bei den Filmrezis halte ich mich an kein Gerüst oder irgendwelche Vorgaben. Ich schreibe einfach und wenn ich das Wort "doof" denke, dann schreibe ich das auch. Natürlich mit Erklärung, aber wenn ich eine Rezi falsch formuliere und diese streue (wie es ja empfohlen wird - Marketing), tappt man schnell in ein Fettnäpfchen und jemand ist eingschnappt.

Irgendwie scheint die Filmbloggerszene auch kleiner zu sein. Oder ich bin nicht genug drin. Aber wisst ihr was - ich will gar nicht rein! Und das ist auch gut so.

Liebe Freunde, ich hoffe, ich bin euch nicht zu nahe getreten. Wir sehen uns -vielleicht- bald wieder.
Jari

Kommentare

  1. Liebe Jari,
    nimm' dir einfach die Zeit für Dinge, die dir wichtig erscheinen und halte dich bloß nicht an irgendwelchen Vorgaben! Ich sehe es ja so: wenn ich etwas mache, mache ich es auf meine Art, weil ich mich damit gut fühlen muss. Dann ist es egal, ob man zwei oder dreihundert regelmäßige Leser auf dem Blog hat. Es soll Spaß machen und wenn es das nicht tut, sollte man eine Pause machen oder sogar aufhören.
    Danke für deine ehrlichen und offenen Worte! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir für deinen lieben Kommentar :)
      Der Spass hat mir leider wirklich schon lange gefehlt. Ich hoffe, dass er bald wiederkommt, dann mache ich auch gerne weiter :)

      Löschen
  2. Hach, Jari, du sprichst mir aus der Seele! Ich hatte auch einfach gar keine Lust mehr zu lesen, Jobsuche und meine Hochzeit fraßen so viel Zeit und vor allem Energie, so dass nichts mehr für die Bücher übrig blieb. Seit die Hochzeit vorbei ist, lese ich wieder, aber Rezensieren mag ich nicht mehr. Ich lese nun gerade ohne Druck und genau das, auf was ich Lust habe. Ich ziehe Bücher aus dem Regal, die ich schon in grauer Vorzeit gekauft habe, einfach weil ich Lust auf sie habe und das tut mir gut! Momentan möchte ich meinen Blog noch nicht ganz einschlafen lassen, aber falls die Rezensionswut nicht zurückkehrt, wird es wohl langfristig darauf hinauslaufen. Es tut mir auf einer Seite in der Seele weh, auf der anderen Seite gibt mir der Blog gerade nichts mehr. Bis auf bei ein paar ganz wenigen und lieben Blogger/innen lese und kommentiere ich auch nicht mehr, weil es mich schlicht und ergreifend nicht mehr "bockt".^^

    Vielleicht kommt nun das Leben nach dem Bloggerdasein??? Vielleicht finden wir aber auch beide wieder zurück zu dem was wir einstliebten und von dem wir glaubten, ohne es nicht leben zu können...

    Liebe Grüße
    Kathi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kathi,

      vielen Dank für deinen aufrichtigen Kommentar.
      Es tut doch irgendwie gut zu wissen, dass man mit diesen Gefühlen nicht alleine ist. Herzliche Gratulation zur Hochzeit übrigens - ich glaube, das ist vollkommen an mir vorbei gezogen...
      Es ist meiner Meinung aber auch wirklich mal angenehm, einfach nur für sich zu lesen. Das funktioniert ganz anders, als wenn da noch der Blog ist, um den man sich kümmern muss.
      Am besten warten wir mal ab, wohin es uns trägt. Vielleicht haben wir beide ja bald mal wieder Lust darauf, Rezis zu schreiben. Aber momentan fehlt es mir nicht und das stört mich nicht im geringsten.
      Noch einmal Danke fürs Vorbeischauen und lass einfach mal alles auf dich zukommen!

      Viele Grüsse
      Jari

      Löschen
    2. Hi Jari,
      ich habe in der letzten Zeit öfter mitbekommen, dass es einigen Bloggerinnen aus unserer "Generation" so geht, wie uns. Ich denke auch, dass es das Beste ist, dass wir uns jetzt einfach mal treiben lassen und schauen, wohin der Wind uns weht.

      Ich schaue immer gern bei dir vorbei, auch wenn es in der letzten Zeit nur noch sporadisch war! Das ist mir wichtig, dass du das weißt! :)

      LG
      Kathi

      Löschen
    3. Hallo Kathi,
      das ist mir auch aufgefallen, viele Blogs, bei denen ich gerne gelesen habe, sind derzeit auf unbekannt offline. Vielleicht ist das einfach ein natürlicher Prozess, wer weiss. Jedenfalls werden wir sehen, was passieren wird, nicht wahr?

      Danke für deine lieben Worte :) Auch mir geht es bei dir so - dein Blog bleibt auf jeden Fall in meiner Leseliste :)

      LG
      Jari

      Löschen
  3. Ich bin keine Buchbloggerin, kann euch aber gut verstehen :) macht das so, wie es euch Spaß macht, wie ihr euch wohl fühlt und ganz ohne Druck.
    Denn damit ist niemandem geholfen. Ich wünsche euch auf jeden Fall, dass die Leselust wieder kommt :) Sei es mit Rezension oder ohne! :)


    Und Jari, ich lese auch deinen Tagebuchblog! :D Also du hast mindestens zwei treue Leser.

    Die liebsten Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir wieder einmal für deinen lieben Kommentar, Angelmagia.
      Das Lesen ohne Druck ist wirklich etwas Spezielles. Zwar lese ich im Moment wirklich kaum, aber genau deshalb ist es viel lockerer und wenn ich dann mal Lust habe zu lesen, geniesse ich es auch :)
      Juhuu, zwei treue Leser! Was für eine schöne Zahl :)))

      Löschen
  4. Wie immer herzlich gern! :)
    Kann mir gar nicht vorstellen unter Druck lesen zu müssen. Bin ich froh, dass ich das nicht kenne :) So kann man es wirklich einfach genießen, auch wenn ich selbst schon lange kaum lese. Leider, leider!

    Ja, nicht? Find ich auch :)))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Unter Druck zu lesen ist etwas ganz anderes. Teilweise animierend, aber jetzt könnte ich es gerade nicht. Momentan lese ich häppchenweise mal dies, mal das und finde es gut so :) Aber gut, dass du das nicht kennst - das muss nämlich auch nicht sein! Geniesse lieber die Bücher umso mehr, die zu lesen kommst :)

      Löschen
  5. Echt komisch, das zu lesen. Irgendwie fühlt es ich so an, als wäre ich mit deinen Rezis auf Blogigo aufgewachsen haha ;) Aber natürlich kann ich dich absolut verstehen. Du solltest dich nicht unnötig zwingen etwas am leben zu erhalten, was dir keinen Spass mehr macht. So ging es mir auch mit meinen Blogs. Ich habe das Rezi schreiben früher geliebt, aber irgendwie war diese Zeit dann plötzlich vorbei. Ich glaube es ist gut zu wissen, wann eine Zeit beendet ist und ein neuer Abschnitt kommt. Muss ja nicht für immer sein :) Deine Rezis haben mir jedenfalls immer gefallen, auch wenn ich nicht immer aktiv genug war um sie alle zu lesen und meinen Senf dazu zu geben ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dich hat man auf Blogigo auch grosswerden "sehen" ;) Und deine Rezensionen habe ich auch immer wieder gerne gelesen. Aber die Zeit bleibt auch online nicht stehen, nicht wahr? Man entwickelt sich weiter, wie du auch schon sagst. Vielleicht kommt das mit dem Rezi-Schreiben ja irgendwann zurück? Vielleicht auch nicht, wer weiss. Nehmen wir es so, wie es kommt :)

      Löschen
    2. Schon merkwürdig, wie man Leute durch ihre Blogs kennen lernt und sie älter werden sieht ;) Wenn ich zurückdenke, wie ich damals mit 12 Jahren angefangen habe, das war schon lustig haha ;) Total komisch, dass diese Zeit jetzt schon so lange zurückliegt. Kommt mir vor wie ein paar Tage, nicht wie bald 6 Jahre :0
      Finde ich eine gute Einstellung :)

      Löschen
    3. Nicht wahr? Irgendwie ist das schon faszinierend. Man hat auch das Gefühl, die Leute zu kennen, obwohl man ihnen noch nie begegnet ist. Interessante Erscheinung :D
      Und die Zeit vergeht unglaublich schnell, ich kann es auch kaum fassen :D

      Löschen
  6. Ohja... Kann euch da nur zustimmen. Leute auf Blogigo aufwachsen sehen.
    Ich selbst bin seit zehn Jahren da. Was in der Zeit alles passiert ist. Der Wahnsinn.... Und dich liebe Sandsturm habe ich auch aufwachsen sehen dort, von Anfang an als du da warst :) Find sowas echt richtig schön.

    Die liebsten Grüße an euch :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zehn Jahre ist echt der Wahnsinn! Da kann man dir auch nur auf die Schultern klopfen :D

      Löschen
    2. Wow das ist echt ne lange Zeit. Irgendwie würde ich ja gerne alle mal von blogigo treffen, nur um herauszufinden, wie das in echt so ist ;)

      Löschen
  7. Hui!

    Da scheinst du kurz nach mir offline gegangen zu sein, das habe ich gar nicht mehr mitbekommen. Ich kann dich nur zu gut verstehen. Meine Gründe lagen zwar größtenteils wo anders, aber das Grundproblem - kein Spaß, keine Freude mehr am Bloggen - hatten wir gemeinsam. Ich hoffe sehr, dass du es dir abseits von "Jaris Büchergebrabbel" gut gehen lässt. Und ja, ich hoffe natürlich auch, dass man sich hier wieder liest. Gerade weil deine Lektüre und deine Rezis NICHT Mainstream waren und man hier auch mal Bücher gefunden hat, die nicht vom neusten Verlagsprogramm gesponsort worden sind;-)

    Weswegen ich hier und heute hergefunden habe? Weil - und deshalb hoffe ich sehr, dass du das hier trotz Blogpause liest - ich wieder aus der Versenkung aufgetaucht bin und weil - Überraschung, Überraschung - ich die AAdS-Challenge ausgewertet habe. Rate mal, wer sich das Gewinnerglöckchen aufsetzen darf ;)?
    Schau doch mal vorbei:
    http://seitenteich.blogspot.de/2015/12/gechallenged-anti-age-dem-sub-30-f-i-n.html

    Liebe Grüße vom Fröschlein

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Kermit :)

      Auch wenn ich mich vielleicht wiederhole: Schön, dass du wieder da bist! Und danke für deine lieben Worte :)

      Ich habe bestimmt vor, wieder weiterzubloggen. Aber das kann ich erst, wenn die Lust aufs Lesen wieder da ist. Mal sehen, wann das sein wird... Vielleicht, sobald die Schule zu Ende ist :)

      Und ja, ich lese hier und dort und überall weiter. Mehr oder weniger. Meist nur noch still - aber ich bin immer noch da :D Bei dir lese ich natürlich wieder fleissig mit :)

      Viele Grüsse
      Jari

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Rezension] Georgi Gospodinov - 8 Minuten und 19 Sekunden

[Sonstiges] Noch einmal Hong Kong oder: Mein erstes Fotobuch

[Rezension] Rico Forwerk - Amurante: Der Wald