[Stöckchen] 25 bookish facts about me

Co-Post mit L'Ora della Volpe

Das Stöckchen hab ich mir von Michaela von Bücherlogie ausgeborgt. Es geht um 25 bookish facts about me - wie der Titel bereits so schön sagt. Legen wir los!

  1. Ich bin ausgebildetete Buchhändlerin mit EFZ (Eidgenössisches Fähigkeitszeugnis).
  2. Für den Umzug habe ich etwa 1/3 (= ein ganzes doppelt gefülltes Regal) meiner Bücher aussortiert und verschenkt.
  3. In meinem Bücherregal halte ich Belletristik und Sachbücher getrennt.
  4. Ich habe ein Buch geschrieben. Nicht veröffentlicht, aber geschrieben.
  5. Es gibt nur ein paar wenige Menschen, die ich unbedarft an mein Bücherregal lasse. Alle anderen behalte ich stets im Blick und wehe, sie nehmen ein Buch aus dem Regal!
  6. Die Putzfrau meiner Mutter vergriff sich regelmässig an meinen Büchern mit erotischem Inhalt. Meine Mutter glaubte mir aber nicht, sodass ich schlussendlich ein Buch mit Originalunterschrift der Autorin vermisste. Ich hasse die Putzfrau aus tiefster Seele.
  7. Auf meinem linken Unterarm habe ich ein Tattoo mit dem Schriftzug "Tolle et lege" - nimm und lies. Das habe ich aus "Der Name der Rose" von Umberto Eco (RIP).
  8. Ich lese querbeet. Nur ein oder zwei Genres wären mir auf Dauer zu langweilig, ich brauche Abwechslung.
  9. Notgedrungen habe ich schon einmal in einer Buchhandlung übernachtet, zusammen mit einer Freundin. Es fuhr kein Bus mehr und wir hatten die Schlüssel zum Geschäft... uns blieb echt nichts anderes übrig!
  10. Ich habe eine tolle Sammlung von schönen Lesezeichen, aber da ich meistens zu faul bin, eines zu holen, verwende ich alles Mögliche als Lesezeichen: Einkaufszettel, Kassenbons, Bonbonpapier, Eintrittskarten, Postkarten etc.
  11. Hätte ich einen Schäferhund o.ä. würde ich ihn Inigo nennen, nach Inigo Montoya aus "Die Brautprinzessin".
  12. Ich habe Bücher auf Deutsch, Englisch, Französich, Dänisch und Ungarisch gelesen.
  13. Folgende Sprachen findet man bei mir: Deutsch, Französisch, Italienisch, Ungarisch, Dänisch, Spanisch, Japanisch und ich hoffe, es kommen bald noch mehr dazu.
  14. Rücken brechen geht gar nicht!!!
  15. Wenn wir in Urlaub fahren, lese ich gerne Bücher, die an dem Ort spielen und freue mich dann, wenn ich Plätze entdecke, an denen die Handlung stattgefunden hat.
  16. Ein Überbleibsel aus meiner Zeit als Buchhändlerin: man schreibt nicht auf Büchern. Meine Bücher sind keine Schreibunterlage!
  17. Meine Bücher sollen  (mit Ausnahmen) schön Rücken an Rücken im Regal. Deshalb lasse ich so ungern andere an meine Bücher (schliesst verleihen mit ein)- wie die dann teilweise zurückgestellt werden... Einfach reinschieben ohne Sinn und Verstand... sowas macht mich wütend. Wenn jemand sich ein Kleidungstück borgt, bringt er es normalerweise gewaschen und gefaltet zurück. Aber bei Büchern gilt das nicht?!
  18. Geständnis: Ich habe mal ein Buch aus einer Bibliothek mitgehen lassen... und ja, es war Alkohol im Spiel.
  19. Manchmal habe ich das Gefühl, ich sei die einzige Buchbloggerin, die nicht sonderlich auf YA abfährt.
  20. Artemis Fowl war meine erste Bücherliebe und von den Büchern kommt meine Faszination für Irland.
  21. Früher brachte ich es nie über mich, ein Buch abzubrechen. Unterdessen bin ich keine 16 mehr und merke, dass ich nicht alle Zeit der Welt habe. Ergo: ein Buch überzeugt mich oder eben nicht. Wenn nicht, brech ich knallhart ab. Das Leben ist zu kurz für schlechte Bücher.
  22. In Venedig habe ich mir wunderhübsche, handgearbeitete Ex Libris-Stempel gekauft. Aber noch nie gebraucht, weil ich weiss, dass der Stempel schief wird oder schräg und es mir dann nicht gefallen wird.
  23. Wenn es sein muss kann ich auch im Gehen lesen. 
  24. Ich habe zwei Brillen. Eine für den Alltag und eine spezielle Lesebrille.
  25. Wenn ich irgendwo zuBesuch bin, schaue ich mir gerne die Bücher meiner Gastgeber an. Berühren tue ich aus Respekt keines.
Habt ihr auch spezielle Verhaltensmuster, wenn es um Bücher geht?
Wenn ja, welche?
 Das  Stöckchen darf mitnehmen, wer Lust hat.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Rezension] Georgi Gospodinov - 8 Minuten und 19 Sekunden

[Sonstiges] Noch einmal Hong Kong oder: Mein erstes Fotobuch

[Rezension] Rico Forwerk - Amurante: Der Wald