[Challenge] Gemeinsam Lesen #5


Die berühmte Aktion Gemeinsam Lesen wird von Schlunzenbücher veranstaltet. Jeden Dienstag gibt es Fragen zur aktuellen Lektüre. Ich wollte schon lange mal teilnehmen und versuche nun, so regelmässig wie möglich bei der Aktion mitzumachen.
 
1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du? Ich habe eben erst mit "Die Gefährtin des Lichts" von N.K. Jemisin angefangen. Momentan bin ich auf Seite 162 von 440.

"Die junge Strassenkünsterlin Oree ist blind, doch es ist ihr gegeben, Magie zu sehen. Daher ist auch sie es, die in einer Seitenstrasse Elysiums die Leiche eines Gottkindes entdeckt. Dabei sind Götter doch unsterblich! Bevor sie sich versieht, steckt Oree mitten in einer Verschwörung von schrecklichem Ausmass. Und ausgerechnet Oree ist der Schlüssel zum Erfolg der Verschwörer..."

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite? "Ich erschauerte."

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? Es war wohl 2012 als ich Teil eins gelesen habe und unterdessen erinnere ich mich an absolut nichts mehr, was Nr. 1 betrifft. Ich muss wohl meine alte Rezension wieder hervorkramen. Dieses Buch fiel mir per Zufall in einer Ramschkiste auf und wieso nicht endlich mal eine Reihe weiterführen? Bisher ist das Buch ganz ok, eine abschliessende Meinung kann ich mir noch nicht bilden.

4. Hast du ein Lesezeichen oder gibt es etwas anderes, dass du als Lesezeichen missbrauchst? (von Kira Near) Ich habe eine ganze Sammlung von Lesezeichen :) Die beahre ich in einer extra gekauften Schachtel auf. Meistens greife ich einfach rein und ziehe ein Lesezeichen. Sollte aber mal keines in der Nähe sein, helfe ich mir mit allem Möglichen aus: Kassazettel, leere Taschentuchpackungen, Haargummis, Stifte... Irgendwas, das halt grad greifbar ist :D

Sammelt ihr auch Lesezeichen?
Und was lest ihr im Moment?

Kommentare

  1. Ich finde es total schade, dass man bei manchen Buchreihen so lange auf den letzten Teil warten muss... Das ist bei mir auch bei dem ein oder anderen Buch der Fall und leider weiß man dann, egal wie gern man das Buch mochte, oft die Details nicht mehr wirklich...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hast du leider vollkommen recht. Manchmal dauert es Jahre - wie soll man sich dann noch an alles erinnern? Deshalb finde ich es immer gut, wenn der Autor einem mit den Details wieder etwas auf die Sprünge hilft :)

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Challenge] Back to the Classics 2018

[Rezension] Robert Menasse - Die Hauptstadt