[Rezension] Judith Klinger - Robin Hood: Auf der Suche nach einer Legende

Rückentext:
Robin Hood - Mythos oder Realität?

Robin Hood ist eine schillernde Gestalt. Der Vogelfreie aus Sherwood Forest verkörpert als Outlaw und Gesetzloser wie kein anderer die Ideale von Freiheit und Gerechtigkeit. Immer neue Deutungen haben sich an die überlieferten Geschichten angelagert und den gewitzten Räuber in einen vorbildlichen Sozialrebellen verwandelt. Längst hat Robin Hood auch in Film, TV und Comic Karriere gemacht und zählt weltweit zu den beliebtesten Symbolfiguren der Populärkultur.
Judith Klinger lässt uns eintauchen in die mittelalterliche Welt von Robin Hood und Marian, von Little John und Bruder Tuck. Ihre spannende Spurensuche durch acht Jahrhunderte lässt den Mythos Robin Hood wieder lebendig werden. Die einzigartige Beliebtheit Robins und seiner "Merry Men" belegen auch die zahlreichen Fotos und Illustrationen, die dem  Band beigegeben sind.

Meine Meinung:

Dieses Buch war nicht geplant. Aber es hat meine Aufmerksamkeit auf sich gezogen, langsam, aber stetig. Unauffällig stand es im Regal mit den Sachbuch-Neuanschaffungen der Bibliothek. Ich konnte dem Namen "Robin Hood" nicht widerstehen und so nahm ich es schlussendlich mit nach Hause. Was mich erwarten würde? Ich wusste es nicht.

Judith Klinger, ihres Zeichens Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Germanistische Mediävistik an der Universität Potsdam, zeichnet in ihrem Buch ein realistisches Bild von Robin Hood und seiner Herkunft und beobachtet, wie sich diese Legende mit der Zeit verändert hat. Diesen Veränderungen spürt sie gewissenhaft nach und erklärt dem Leser, wie so im Verlaufe der Jahrhunderte das Robin Hood-Bild entstand, das wir auch heute noch haben.

Dabei schreibt die Autorin schlicht und auch für Laien leicht verständlich. Obwohl es ein Fachbuch ist, hält Klinger ihre Sprache auf einem allgemein verständlichen Niveau. Auf diese Art erreicht sie auch Leser, die sich nur privat und als Hobby für das Thema des Robin Hood interessieren. Ausserdem ist das Buch mit vielen Bildern ausgestattet, die hervorragend zum grünen Cover passen, sodass sehr viel Atmosphäre entsteht.

Ich fand von Anfang an in das Buch rein und fand, sofern man das über ein Fachbuch sagen kann, die Lektüre richtig spannend. Bisher habe ich mich nicht sonderlich tief mit Robin Hood und dessen Hintergründe beschäftigt, aber was Klinger hier berichtet und auch belegt (!), ist sehr eindrücklich. Die Autorin geht sehr weit in der Geschichte zurück und führt die ersten schriftlichen Erwähnungen Hoods zu Tage. Diesen Spuren folgt sie in logischem Aufbau weiter, über den zeitlichen Ablauf bis hin zu Robin Hood in unserer Zeit.

Auf diese Weise habe ich sehr viel neues Wissen aufsaugen können und hoffe natürlich, diese Informationen auch in meinem Langzeitgedächtnis abspeichern zu können. Denn ich hatte so manches Aha-Erlebnis und war neugierig darauf, was Klinger weiter zu Tage fördern würde. Wusstet ihr zum Beispiel, dass Maid Marian gar nicht von Anfang an Teil der Robin Hood-Geschichte war? Das hat mich ziemlich überrascht. Doch wie gesagt, ich habe mich bisher auch nicht weiter mit Hood beschäftigt.

Nun weiss ich, welch faszinierende Geschichten tatsächlich hinter der Legende von Robin Hood stecken und bin dankbar, dass das Buch es geschafft hat, meine Aufmerksamkeit zu erregen. Die Lektüre war durch und durch aufschlussreich und fesselnd. Ein Tipp für alle, die sich für Robin Hood interessieren!


Judith Klinger
Robin Hood
Auf der Suche nach einer Legende
HC mit Schutzumschlag, 2015
Lambert Schneider

978-3-650-40054-3

Kommentare

  1. Das klingt interessant, ich mag solche Bücher, die nach den Ursprüngen bekannter Geschichten forschen. Ich habe ein paar zur Artus-Saga daheim, die ich nach und nach lesen werde. Aber zu Robin Hood ist es sicher auch interessant :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Artus-Sage ist bestimmt auch wahnsinnig spannend! Viel Spass mit den Büchern :)

      Löschen
  2. Wow, also mich spricht ja vor allem das Cover an - so eine tolle Farbe!
    Robin Hood finde ich zudem auch interessant, das buch wandert mal auf meine Wunschliste! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nicht wahr, das Cover ist toll? :) Mich hat es auch sofort angesprungen.
      Freut mich zu hören, dass dich das Buch neugierig macht :)

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Rezension] Georgi Gospodinov - 8 Minuten und 19 Sekunden

[Sonstiges] Noch einmal Hong Kong oder: Mein erstes Fotobuch

[Rezension] Rico Forwerk - Amurante: Der Wald