[Rezension] David Safier - Mieses Karma hoch 2

Rückentext:
Daisy trinkt, faulenzt und bestiehlt auch schon mal ihre WG-Genossen. Marc ist ein arroganter Hollywood-Star. Und beide haben keine Ahnung, was das Wort Liebe eigentlich bedeutet. Als sie bei einem Autounfall sterben, werden sie als Ameisen wiedergeboren. Offenbar, weil sie zu viel mieses Karma angehäuft haben.
Daisy und Marc haben nur wenig Lust, fortan als Ameisensoldaten in den Krieg zu ziehen. Außerdem wollen sie um jeden Preis verhindern, dass Daisys bester Freund und Marcs Ehefrau ein Paar werden. Was also tun? Die Antwort lautet: Gutes Karma sammeln, damit es auf der Reinkarnationsleiter wieder nach oben geht!
Gar nicht so einfach, wenn man sich nicht ausstehen kann. Und noch viel schwerer wird es, wenn man sich trotz allem ineinander verliebt...
Für alle Fans des Millionensellers «Mieses Karma»: noch mehr Humor und Wahrheit von David Safier. Amazon

Meine Meinung:
"Mieses Karma" hat mir damals richtig gut gefallen und eine Weile lang war ich ziemlicher Fan von David Safier. Mittlerweise hat sich die Faszination ein wenig gelegt, doch dann kam der Zufall ins Spiel und so endete ich damit, "Mieses Karma Hoch 2" zu lesen.

Die Geschichte selbst funktioniert grundsätzlich wie der erste Teil: zwei nicht wirklich perfekte Menschen müssen sich die "Karmaleiter" empor arbeiten, um wieder bei denjenigen zu sein, die sie lieben. Dabei treffen wir unter anderem auch auf unseren alten Bekannten Casanova, der unterdessen einen neuen Freund gefunden hat.

Dabei ist die Funktionsweise der Wiedergeburt von Safier aber noch etwas weiter ausgearbeitet worden und Daisy und Marc halten sich dabei weitaus weniger gut als ihre Vorgänger. Doch genau das fand ich auch spannend. Mal schafften sie es, zum Säugetier zu werden, dann geht etwas schief und sie finden sich unter den Kriechtieren wieder.

Anfangs fand ich das Buch sehr amüsant, doch der Witz verliert sich mehr und mehr. Zwar bleibt die Geschichte heiter, die Dialoge rasant und die Geschehnisse turbulent, doch zog das Ganze bei mir irgendwie nicht mehr. Nicht nur, weil es weniger witzige Stellen hatte, sondern auch, weil die Handlung (kennt man das erste Buch) äusserst vorhersehbar ist.

Ausserdem wird "Mieses Karma Hoch 2" vor allem aufs Ende hin extrem kitschig und das ist einfach nicht meins. Dazu kommt Daisys ach so plötzliche Einsicht der grossen Liebe, die mir auch etwas schleierhaft ist. Es gibt viele auch tiefgründe und nachdenkliche Szenen - immerhin geht es hier um das Thema Leben und Tod -, von denen einige sehr schön gestaltet sind, manche mir aber zu aufgesetzt wirken.

Safier selbst ist sich treu geblieben. Dies ist einerseits gut, denn seine Fans bekommen genau das, was sie wollen. Andererseits nicht so gut, da so die Gefahr droht, ins Ewiggleiche abzudriften. Ich persönlich habe mich lesetechnisch wohl von Safier entfernt, was ich einerseits schade, andererseits aber auch in Ordnung finde. Vielleicht lese ich zwischendurch trotzdem wieder einmal ein Buch von ihm, denn wenn man etwas braucht, um abzuschalten und den Alltag hinter sich zu lassen, dann ist ein Safier genau das Richtige.

Übrigens muss man den Vorgänger nicht gelesen haben, um die Handlung dieses Titels zu verstehen. Es gibt nur eine oder zwei Stellen, an denen auf das erste Buch hingewiesen wird.


David Safier
Mieses Karma Hoch 2
E-Book, 2015

978-3-644-31491-7

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Rezension] KJ Charles - Begegnung um Mitternacht

[Rezension] Terry Brooks - Star Wars Episode 1: Die dunkle Bedrohung

[Sonstiges] Noch einmal Hong Kong oder: Mein erstes Fotobuch