[Manga] Sui Ishida - Tokyo Ghoul 1 & Konami Kanata - Kleine Katze Chi 1&2

Rückentext:
Dem Tod gerade noch mal von der Schippe gesprungen, erwacht Oberschüler Ken als Ghul wieder. Zuerst ist alles normal. Doch dann beginnt, er, Appetit auf Menschen zu entwickeln - was einige moralische Fragen aufwirft. Ken würde sich lieber umbringen, als Menschen zu fressen. So weit kommt es aber nicht, denn offenbar gibt es noch andere wie ihn. Eine geheime Gesellschaft der Ghule lebt längst unter uns.

Meine Meinung:
"Tokyo Ghoul" ist ein sehr bekannter Manga mit einer ebenso berühmten Anime-Adaption. Die Fanbase scheint sehr treu und begeistert zu sein, sodass ich natürlich neugierig wurde und mir vor einem Jahr (!) den ersten Band der Reihe zugelegt habe.

Wie ihr euch denken könnt, ist dies hier keine Kuschelgeschichte mit Blümchen und Schmetterlingen. Eher im Gegenteil: es gibt viel Blut, Menschenfresser und Kaffee. Ishida hat einen leicht Augenzwinkernden Humor. Aber ansonsten ist der Manga dunkel und verstörend. Natürlich wirft er auch einige Fragen auf: unter welchen Umständen ist es gerechtfertigt, Menschenfleisch zu essen? Was ist ein Menschenleben wert?

Ishidas Zeichnungsstil ist sehr einprägsam, auf eine detaillierte Art und Weise schlicht. Die Geschichte schreitet rasch voran und nimmt weder Rücksicht auf Ken, noch auf sonst irgendjemand. Leider bemerkte ich, dass sich die Bilder und die Handlung nicht lange in meinem Kopf hielten. Schon kurz nach der Lektüre, die jedoch unheimlich fesselnd war, hatte ich eigentlich schon wieder alles vergessen. Hätte ich den Manga nicht hier, um darin herumzublättern, ich hätte keinerlei Erinnerung an den Ablauf der Geschichte, die Figuren oder den Zeichnugnsstil.

Aus diesem Grund werde ich die Mangareihe nicht weiterverfolgen, aber dem Anime gerne eine Chance geben. Denn das Thema ist doch wahrlich spannend und faszinierend.


Sui Ishida
Tokyo Ghoul 1
2011
Kaze

Aus dem Japanischen von Yuko Keller

978-2-88921-205-7

Rückentext:
Ein junges Kätzchen hat seine Katzenfamilie verloren und sich verlaufen. Viel Zeit zum Traurigsein bleibt ihm nicht, denn es wird von den Yamadas mit ihrem dreijährigen Sohn Yohei aufgenommen und wickelt die gesamte Familie in kürzester Zeit um die süsse Pfote.

Meine Meinung:
Diese Manga habe ich mir vom Hexenmeister ausgeliehen und mich schon sehr darauf gefreut. Die Cover zu "Kleine Katze Chi" sehen auf jeden Fall vielversprechend aus und waren es schlussendlich auch.

Zu Beginn möchte ich euch aber warnen: Chi ist so süss, davon bekommt man Diabetes. Ganz schnell. Ich konnte nicht einmal die ersten zwei Seiten umblättern, ohne ständiges "Jööh!" und "Wie niedlich!" Chi und ihre Katzenfamilie zierten nach keinen zwei Minuten die Oberfläche meines Handys.

Dabei tat mir die kleine Katze anfangs oft Leid. Sie ist alleine, verwirrt und sucht ihre Familie. Aber mehr und mehr verblassen die Erinnerungen und die Yamadas werden zu Chis Familie. Dabei dürften diese nicht einmal Katzen halten. Deshalb ist alles zu Beginn ganz provisorisch eingerichtet, aber mit jedem Kapitel kommen mehr Katzensachen ins Haus und jedem Leser wird bald klar, dass Chi dort bleiben wird.

Die Familie entwickelt eine äusserst lustige Dynamik, Chi stellt einfach alles auf den Kopf. Dabei ist der Leser immer direkt dabei und erhält, im Gegensatz zu den Yamadas, die direkte Übersetzung von allen Murrs und Miaus. Ich denke, Chi wäre mir als Katze zu gesprächig, aber den Yamadas scheint es zu gefallen. Es ist schön, zu erleben, wie die Familie mehr und mehr zusammenwächst - das geht echt ans Herz!

Dabei kennt sich Kanata mit Katzen sehr gut aus (hält selber welche und führt noch eine weitere Mangareihe mit Katzen), sodass die portraitierten Geschehnisse bestimmt in jedem Katzenbesitzer die eine oder andere Erinnerung wach rufen wird. Auch ich konnte unsere Mädels immer mal wieder in Chi wiedererkennen.

Die Manga kommen in voller Coloration daher, was ziemlich selten ist. Aber die leichten und heiteren Farben unterstützen die Stimmung in der Geschichte sehr und wir wissen ja alle, dass Süssigkeiten gerne bunt daherkommen.

Der Hexenmeister, der die Bände vor mir las, kritisierte, die Rechtschreibung im Manga. Um Chis Naivität darzustellen, werden einige Wörter extra falsch geschrieben, z.B. "luszig". Mich jedoch störte das nicht im Geringsten.

Ich auf jeden Fall freue mich auf die nächsten Abenteuer mit Chi!


Konami Kanata
Kleine Katze Chi 1&2
2004
Carlsen

978-3-551-74224-7

Aus dem Japanischen von Nadja Stutterheim

Kommentare

  1. Ich habe auch die ersten 4 Bände von Chi gerne gelesen, jedoch festgestellt, dass mir diese 20 Minuten, die ich maximal brauche, um eine der Chi geschichten zu lesen einfach keine 10 Euro wert sind. Aus diesem Grund habe ich diese Reihe abgebrochen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das kann ich gut verstehen. Deshalb bin ich froh, dass unsere Bibliothek die Reihe führt. Da kann ich mir immer mal wieder einen Band mit nach Hause nehmen :)

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Rezension] Georgi Gospodinov - 8 Minuten und 19 Sekunden

[Sonstiges] Noch einmal Hong Kong oder: Mein erstes Fotobuch

[Rezension] Rico Forwerk - Amurante: Der Wald