[Rezension] Fritz Edlinger - Der nahe Osten brennt

Rückentext:
Fritz Edlinger hat für das vorliegende Buch eine Expertenrunde aus Historikern, Politologen, Kulturanthropologen und Journalisten versammelt, die die einzelnen Fäden des nahöstlichen Knäuels entwirren und damit die Komplexität des Brandherdes Naher Osten erklären helfen. Die Tragweite der Kolonialgeschichte wird ebenso thematisiert wie die Entstehung und Instrumentalisierung nationaler und religiöser Differenzen. Besonders im Fokus der Beiträge stehen die Interessen auswärtiger Akteure, für die der Nahe Osten zum Spielfeld ihrer militärischen und geopolitischen Auseinandersetzungen geworden ist, die – mit der Flüchtlingskrise – längst nicht mehr nur auf dem Rücken der lokalen Bevölkerung ausgetragen werden. Amazon

Meine Meinung:
Über dieses Buch bin ich per Zufall gestossen, als ich etwas in den Neuanschaffungen der Onleihe herumgeklickt habe. Kurzerhand habe ich Edlingers Titel ausgeliehen und war schon innert kürzester Zeit völlig ergriffen.
 
Über die Krise im Nahen Osten wird viel berichtet, viel und vor allem reisserisch. Pro und Kontra Flüchtlinge, das Intervenieren von USA und Russland, über Diktatoren und Demokratie. Doch was tatsächlich hinter dem Krieg steckt, der uns mehr beeinflusst, als wir denken mögen, darüber berichtet niemand.

Auch mir waren viele Zusammenhänge nicht klar, sodass ich mich mit grossem Interesse in die Lektüre dieses Buches stürzte. Ich sollte nicht enttäuscht werden. Was wir hier erfahren, das werden die BILD und ihre Artgenossen nicht berichten.

Durch unterschiedliche Beiträge von Fachleuten aus allen Sparten (X) wird dem Leser aufgezeigt, was wirklich der Grund für diesen Krieg ist, dass Russland nicht einfach nur „Der Böse“ ist, wie es hierzulande gerne dargestellt wird und was das Internet mit alldem zu tun hat. 
 
Natürlich ist nicht jeder Artikel gleich aufschlussreich oder birgt gleich viel Neues. Dennoch muss ich gestehen, dass ich in den letzten Jahren selten ein Buch gelesen habe, das mir so vieles erklärt hat und mir derart die Augen geöffnet hat.

Dabei handelt es sich nicht bloss um Verschwörungstheorien, sondern um fundiertes und belegbares Wissen. „Der Nahe Osten brennt“ ist ein Fachbuch von Fachleuten geschrieben, keine Aufmerksamkeitsheuscherei, kein Geschrei, sondern ruhige, nachvollziehbare Fakten mit Quellenangaben und Verweisen.

Ich sehe nach der Lektüre dieses Buches vieles anders als zuvor und bin froh, dass ich dieses Werk lesen durfte. Somit empfehle ich es jedem, der sich differenziert mit der Nahostkrise beschäftigen möchte, weitab von bezahlten Zeitungsartikeln, aufmerksamkeitsgeilen Reportern und Hasstiraden von Rechts und Links.


Fritz Edlinger (Hg.)
Der Nahe Osten brennt
Zwischen syrischem Bürgerkrieg und Weltkrieg
E-Book
ProMedia

978-3-85371-837-7

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Challenge] Back to the Classics 2018

[Rezension] Robert Menasse - Die Hauptstadt