[Rezension] Georgi Gospodinov - 8 Minuten und 19 Sekunden

Rückentext:
Menschenliebe, Schlitzohrigkeit und Weltuntergang: neue Erzählungen des bulgarischen Melancholikers: In Georgi Gospodinovs Erzählungen begegnen wir hinterwäldlerischen Dorfbewohnern auf dem südlichen Balkan, einem Kind, das nacheinander verschiedene Väter adoptiert, einem Autor, der ganz Lissabon nach einer unbekannten Schönen absucht, und zahlreichen simplen oder auch raffinierten Ehebrüchen; einige Geschichten werfen Blicke in die kommunistische Vergangenheit des Landes und andere in die Zukunft der Menschheit. Amazon

Meine Meinung:
Vor Kurzem wurde Gospodinovs Werk "Physik der Schwermut" den Jan Michalski-Preis. So wurde ich auf den Bulgaren aufmerksam. Leider war erwähntes Buch nicht in der Onleihe verfügbar, sodass ich mich nach einigem Hin und Her für "8 Minuten und 19 Sekunden" entschied. Erst war ich skeptisch, da mir Kurzgeschichten grundsätzlich nicht so zusagen. Zu oft vergesse ich Inhalte und Figuren, da man sie nur kurz begleitet. Doch Gospodinov ist anders. Ganz anders.

Gospodinov kann man nicht vergessen. Was dieser Autor aus ein paar Worten hervorzaubert - das ist Magie. Verzauberung. Entrückung. Entzückung.

Jede Geschichte ist einzigartig und doch sind sie miteinander verbunden. Und sei es nur dadurch, dass in jeder Erzählung Bulgarien in irgendeiner Form vorkommt. Der Kreis schliesst sich mit dem Auf- bzw. Untergehen der Sonne, mit den 8 Minuten und 19 Sekunden. Alle Geschichten schweben zwischen Realität und Phantasie, kratzen an der Schicht zum magischen Realismus.

Selten habe ich Vergleichbares gelesen, selten war ich so fasziniert, so tief berührt. Dabei gehen die meisten Geschichten nicht einmal über zwei Seiten hinaus. Ausserdem ist Gospodinov ein Meister der Überraschung. Selbst in diesen kurzen Texten schafft er es, den Leser kalt zu erwischen, seine Welt auf den Kopf zu stellen.

Gospodinov ist ein Zauberer, ein Künstler, ein Hexer. Ihm zu Ehren schreibe ich nicht weiter und halte die Rezension kurz. Meine symbolische Verbeugung vor dem Können dieses Schriftstellers ist hoffentlich deutlich zum Ausdruck gekommen.


Georgi Godspdinov
8 Minuten und 19 Sekunden
Erzählungen
Hardcover
Droschl

978-3-854-20948-5
 
 Aus dem Bulgarischen von Alexander Sitzmann

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Rezension] Armin Weber - Exoplanet: Mission Kepler -438b

[Rezension] Guy Haley - Warhammer 40'000: Shadowsword - Titanenjäger

[Rezension] Stephen King - Revival