[Rezension] Sara Pennypacker - Mein Freund Pax

Rückentext:
Peter und Pax: Ein Junge und sein Fuchs. Ein Fuchs und sein Junge. Die Geschichte über eine ganz besondere Freundschaft, die alle Hindernisse überwindet.

Meine Meinung:
Ende 2016 stolperte ich auf Goodreads über dieses Buch und verliebte mich auf den ersten Blick. Als es dann auf Lovelybooks eine Leserunde zur deutschen Übersetzung gab, meldete ich mich an und gewann sogar ein Leseexemplar! Ich bin noch immer unglaublich glücklich darüber, denn "Pax" ist ein Buch, das direkt ins Herz geht. Ohne Umwege.

Die Geschichte über Peter und Pax, deren Freundschaft stärker ist als manches Band zwischen Menschen, hat mich sehr oft den Tränen nahe gebracht und das, obwohl ich nicht wirklich der Typ dafür bin, ab Geschehnissen in Büchern zu heulen. Aber Pennypacker erzählt ihre Geschichte so eindringlich, dass ich gar nicht anders konnte.

Füchse gehören zu meinen Lieblingstieren, aber ich weiss auch, dass viele Menschen das anders sehen und die Tiere lieber tot sehen. Auch dies wird im Buch angesprochen. Des Menschen Beziehung zur Natur ist oft gestört und wenn auch noch ein grosser Krieg ansteht, müssen die Tiere noch mehr leiden. Pennypacker geht feinfühlig auf diese ernsten Themen ein, von denen es viele gibt.

Dennoch kam auch bei mir oft das Gefühl auf, dass das Buch eher für ältere Kinder und Erwachsene geeignet ist. Dies wurde mir dann auch in der Leserunde bestätigt. "Pax" lebt durch die leisen Töne, durch das, was zwischen den Zeilen vor sich geht und spricht, wie bereits oben angesprochen, sehr viele düstere Themen an.

Wer jedoch bereits einmal ein Haustier innig geliebt hat und weiss, welch starkes Band man zu einem anderen Wesen aufbauen kann, der wird Peters Entschluss, Pax zu finden, nachvollziehen können. Ich selbst konnte Peters Verzweiflung spüren, sein Verlangen, seine Zweifel und vor allem auch seine Vorwürfe darüber, dass er seinen besten und einzigen Freund im Stich gelassen hat.

Doch nicht nur davon erzählt diese Geschichte. Wir lernen, unsere Schatten zu akzeptieren und sie hinter uns zu lassen. Wir lernen, dass es manchmal gut tut, jemandem zu vertrauen. Wir lernen, was wahre Freundschaft bedeutet.

Jon Klassen trägt viel zur Stimmung in Buch bei, indem er wunderschöne Bilder zaubert, die den Lesefluss zum Glück an keiner Stelle unterbrechen. Klassen konzentriert sich auf jene Teile der Geschichte, die man nicht direkt sehen kann, eben genau das, was das Buch ausmacht. Und macht "Pax" auf diese Weise noch eine Spur spezieller, emotionaler und tiefgründiger.


Sara Pennypacker
Mein Freund Pax
HC mit Schutzumschlag, 2016
Sauerländer

978-3-7373-5230-7

Mit Illustrationen von Jon Klassen

Originalausgabe: Pax
HarperCollins, New York 2016

Ich bedanke mich herzlich bei Lovelybooks und Sauerländer für das Leseexemplar!

Kommentare

  1. Wie zu Herzen gehend ist das denn!!!???

    LG
    Stephan

    AntwortenLöschen
  2. Zu deinem Facebook-Eintrag:
    Wie du ja weißt, bin ich in der Welt der Bücher nicht so daheim wie du.

    Dennoch möchte auch ich meinen Senf dazugeben. :-)

    Eigentlich kenne ich von deiner Liste lediglich "Per Anhalter durch die Galaxis" und "Die Farm der Tiere", zu denen du allerdings bereits Rezensionen verfasst hast. Ich will dich jetzt nicht quälen, aber ich persönlich finde es nicht sonderlich spannend, bereits vorhandene Rezis zu überarbeiten oder zu re-readen.

    Aus diesem Grund nehme ich für meine Entscheidung diese zwei Werke raus. So, jetzt stehe ich allerdings vor dem Problem, dass ich die restlichen nicht kenne, auch nichts von ihnen gehört oder gar gelesen habe.

    Meine zwei Spontan-Entscheidungen sind:
    "Wer die Nachtigall stört"
    "Illuminatus 2: Der goldene Apfel" (wobei es hier allerdings, sollte es nicht zu viel Arbeit machen, intelligenter wäre, würdest du gleich eine Rezi für die komplette Trilogie verfassen)

    Ehrlich gesagt ziehe ich im Moment aus einem witzigen Grund "Wer die Nachtigall stört" vor. :-)

    Bei dem witzigen Grund handelt es sich wieder einmal um eine Simpsons-Szene:
    Homer fährt im Auto, und regt sich mal wieder über etwas auf. Unter anderem regt er sich darüber auf, dass das Buch "Wer die Nachtigall stört" für ihn schlecht ist, weil er in diesem Buch keinen einzigen Tipp bekam, wie man Nachtigalle umbringt. :D

    LG
    Stephan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie schön, dass du dich auch hier zu Wort meldest! Ich finde es ja immer toll, wenn du deinen Senf dazu gibst :)

      Die Simpsons-Szene liest sich extrem witzig - wie schade, dass ich die nicht gesehen habe :D Ich habe heute die gewünschte Rezension zu "Wer die Nachtigall stört" zu Ende geschrieben und plane, sie heute oder morgen zu veröffentlichen :)

      Löschen
    2. Ausgezeichnet. :-)

      LG
      Stephan

      Löschen
  3. Entschuldige bitte, dass ich die Kommentare deiner Rezis zweckentfremde für persönliches. Allerdings passt dieses Thema zu deinem Bücherblog, weil es sich doch um ein Buch handelt.

    Ich habe mir nämlich heute ein Buch gekauft.

    Die Autorin heißt Sarah Diehl.
    Der Titel ihres Buches lautet: "Die Uhr, die nicht tickt - Kinderlos glücklich - Eine Streitschrift".

    Es ist zwar von einer Frau für Frauen, aber mich interessiert zu diesem Thema auch die weibliche Seite.

    LG
    Stephan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du darfst dich hier austoben, wie du möchtest und jederzeit auch Persönliches preisgeben :)
      Von Sarah Diehl habe ich schon gehört, glabue ich. Auf jeden Fall klingt das Thema sehr spannend und nach viel Zündstoff. Lass mich wissen, was du von dem Buch hältst!

      Löschen
    2. Vielen lieben Dank für die Erlaubnis zum Austoben. :-)

      Werde ich sehr gerne machen, alleine der Rückentext ist treffend und analytisch geschrieben.

      LG
      Stephan

      Löschen
    3. Dann bin ich jetzt schon sehr gespannt auf deine Meinung :) Vielleicht wäre das Buch ja auch was für mich?

      Löschen
    4. Kriegst du natürlich. :-)

      Kann gut möglich sein. Die paar Sätze, die ich bereits lesen konnte, sind auf jeden Fall sehr gut geschrieben.

      LG
      Stephan

      Löschen
    5. Super, das klingt doch vielversprechend! :)

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Rezension] KJ Charles - Begegnung um Mitternacht

[Rezension] Terry Brooks - Star Wars Episode 1: Die dunkle Bedrohung

[Sonstiges] Noch einmal Hong Kong oder: Mein erstes Fotobuch