[Abgebrochen] Susan Abulhawa - Während die Welt schlief

Der April ist noch nicht alt und doch breche ich bereits ein Buch ab. Nun ja, eigentlich habe ich es schon vor langer Zeit abgebrochen. Aber da es ein Geschenk war, habe ich es immer wieder versucht. Kein Buch hat je so viele Chancen bekommen wie "Während die Welt schlief" von Susan Abulhawa.

Aber dies ist der Beweis dafür, dass es nicht funktioniert, einfach wahllos Lieblingsbücher zu verschenken. Meine Freundin liebt dieses Buch und hat mir stundenlang davon vorgeschwärmt. Deshalb überraschte es mich auch nicht, dass sie es mir zum Geburtstag geschenkt hat. Vor ein einhalb Jahren.

Für mich jedoch ist das Buch nur eine Qual. Das liegt nicht am Inhalt, der eigentlich sehr interessant ist. Auch ich habe Interesse daran, was in der Welt so vor sich geht. Jedoch hapert es bei mir an der Umsetzung. Es ist kein leichtes Thema, aber aus jedem Satz in diesem Buch tropft das Drama. Wie bei einem Sandwich mit zu viel Sauce und schlussendlich ruiniert man sich nur die Hose und hat das ganze Zeugs im Gesicht.

Natürlich ist die Beziehung zwischen Israel und Palästina dramatisch. Aber eben - das reicht. Man muss ja nicht noch eine Extraschicht draufklatschen. Für manche Leute mag das das Tüpfelchen auf dem i sein, ich jedoch kann damit so überhaupt gar nichts anfangen. Ich hatte schon noch ein paar Seiten genug von Sätzen wie "Das waren unsere letzten glücklichen Tage..." oder "Hätte ich das damals schon gewusst" uvm.

Es reicht nicht, dass die Familie eine schwere Zeit durchmacht. Es wird natürlich alles noch schwerer gemacht, teilweise hatte ich das Gefühl, dass die Autorin meint, sie würde dem Leser nicht genug vorhalten, wie schlecht es den Leuten geht. Nein, es geht ihnen noch schlechter! Und jetzt tun Amal auch noch ihre Brüste weh. Ach herrje.

Die Geschichte hätte definitiv Potential gehabt, hat es wohl auch, denn es gibt ja Leute, die das Buch mögen. Ich bin froh, dass ich es endlich über mich bringe, dieses Buch auf das Aussortiert-Regal zu stellen.

Ich denke, ihr hier werdet klug genug sein, um nicht einfach so mit "Lieblingsbüchern" um euch zu werfen. Denn nur weil euch eine Geschichte gefällt, heisst das noch lange nicht, dass sie auch anderen gefallen wird. Auch nicht, wenn es sich dabei um die beste Freundin handelt.

Mensch, jetzt fühle ich mich richtig befreit!

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Rezension] Zach & Bauer - Das Blut der Pikten

[Rezension] Zach & Bauer - Morbus Dei-Trilogie

[Rezension] J. R. R. Tolkien - Der Herr der Ringe: Die Gefährten