[Rezension] Simone Keil - Guy Lacroix: Auf der Jagd nach dem Rosenkranzmörder

Inhalt:

Cöln, Freie Reichsstadt, 1898: Guy Lacroix ist Kommissär durch und durch, bis ein schwerer Schlag ihn aus der Bahn wirft. Just in diesem Moment taucht ein Mörder auf, der seinen Opfern die Augen ausbrennt und einen Rosenkranz hinterlässt. Gemeinsam mit Frau Kühn von der Dampfmagischen Gesellschaft macht sich Lacroix auf die Suche...

Meine Meinung:

Auf dem deutschen Markt tut sich gute Steampunk-Lektüre noch immer ein wenig schwer. Man findet selten richtig gute Bücher zu diesem Thema, deshalb wanderte die Reihe "Clockwork Cologne" sofort auf meine Wunschliste, als ich das erste Mal davon gehört habe. Letzte Weihnachten habe ich  mir dann endlich den ersten Band der Guy Lacroix-Serie gegönnt.

Ich hatte einige hohe Ansprüche an das Buch und diese wurden nicht enttäuscht! Von Simone Keil habe ich bereits andere Bücher gelesen und wusste, dass die Autorin sehr geschickt schreibt, viel Stimmung schaffen kann und grossartige Ideen hat.

"Clockwork Cologne" ist ein gemeinsames Schreibprojekt mit Susanne Gerdom und Selma J. Spieweg: In einer gemeinsam entwickelten Welt erzählt jede Autorin ihre eigene Geschichte mit eigenen Figuren. Da ich bisher nur dieses Buch gelesen habe, kann ich noch nicht sagen, ob es wirklich funktioniert, aber ehrlich gesagt bin ich da guter Dinge.

Das Cöln, in das Simone Keil uns entführt, ist düster und dunkel. Teilweise erinnert das Buch dadurch stark an Dieselpunk. Was mich nur noch mehr begeisterte, da ich Dieselpunk teilweise fast noch interessanter finde als Steampunk. 40 Jahre sind seit dem GAU vergangen und über Cöln spannt sich ein Schutzschirm, um die Bevölkerung zu schützen. In "Auf der Jagd nach dem Rosenkranzmörder" lernen wir aber auch den Untergrund dieser Stadt kennen...

Jedoch muss erwähnt werden, dass dieses Buch eher als Auftakt gesehen werden kann. Man lernt die Stadt kennen, die Figuren und die Umstände. Auf eine Lösung muss man noch warten. Bei etwa 170 Seiten Buchumfang kein Wunder. Wer solche offene Enden nicht mag, sollte sich überlegen, gleich Band 2 "In den Klauen des Metamorphen" auch zuzulegen.

Fazit:

Ein gelungener Auftakt, der neugierig auf mehr macht. Ein eher besonnen erzählter Krimi, der dafür umso mehr Stimmung verbreitet. Ich für meinen Teil kann es kaum erwarten, die nächsten Bücher der Reihe zu lesen!



Simone Keil
Clockwork Cologne
Guy Lacroix
Auf der Jagd nach dem Rosenkranzmörder
TB, 2014
Qindie

978-1495264207

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Rezension] Armin Weber - Exoplanet: Mission Kepler -438b

[Rezension] Guy Haley - Warhammer 40'000: Shadowsword - Titanenjäger

[Challenge] 3 of a kind #15