[Manga] Miura/Ogino - Beyond Evil 1-4

Rückentext Band 1:
In einer zwielichtigen, engen Gasse erhält Gota ein Jobangebot, das er nicht ablehnen kann. Schon allein, weil sein Gegenüber eine drastische Bedingung stellt: Arbeite für mich und ich lasse dich leben, oder stirb hier und jetzt! Wer würde da nicht unterschreiben? Selbst wenn der neue Boss mit der Lebenszeit der Menschen handelt und unsterblich ist ...

Meine Meinung:
Es waren die Cover der Reihe, die mich sofort angesprochen haben. Düster und speziell - da habe ich mir natürlich sofort alle vier Bände bestellt. Ich wurde nicht enttäuscht.

Die Handlung ist sehr rasant und gestrafft, was an der begrenzten Anzahl von Bänden liegen wird. Aber genau dies empfand ich hier als angenehm. Shounen-Manga tendieren dazu, sich in ewigen Kämpfen zu verlieren; durch die Beschränkung auf vier Bände kann dies hier nicht geschehen, ansonsten würde die Geschichte selbst zu kurz kommen.

Gota ist einer jener Shounen-Helden, die schon von Anfang an überpowert wirken, aber dennoch ist er ein sympathischer Held, der auch etwas einstecken muss. Auch er muss an sich arbeiten und im wahrsten Sinne des Wortes mit sich selbst ins Reine kommen. Prince war deshalb für mich eine interessante Erweiterung der Handlung.

Die Zeichnungen sind sehr klar und stimmig. Das Mysteriöse der Geschichte spiegelt sich im Charakterdesign wieder, sodass eine stimmige Harmonie entsteht. Wie bei vielen Mangatiteln waren es die Bilder, die mich dazu veranlassten, die Reihe zu kaufen, umso mehr freue ich mich natürlich, wenn nicht nur die Cover gelungen aussehen, sondern auch die Seiten.

"Beyond Evil" ist ein Manga ganz nach meinem Geschmack. Eine gute Portion Action, ohne es in die Länge zu ziehen, eine gut aufgebaute Handlung mit viel Spannung, Mystery-Elemente mit Gruselfaktor und ziemlich wenig Liebegequassel (dafür hat Gota gar keine Zeit) haben alle vier Bände zu einem wahren Genuss werden lassen.


Miura & Ogina
Beyond Evil 1-4
2017
Kaze

978-2-88921-870-7 (Band 1)

Aus dem Japanischen von Markus Lange

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Rezension] Marc-Uwe Kling - Die Känguru-Apokryphen

[Rezension] Franz Werfel - Eine blassblaue Frauenschrift

[Rezension] Tschingis Aitmatow - Der Erste Lehrer