[Rezension] Joe Schreiber - Der Todeskreuzer


Rückentext:
Der erste Horror-Roman im Star-Wars-Universum

Ein geheimnisvolles Virus tötet beinahe alle Lebewesen an Bord des Gefangenenkreuzers Sühne. Nur Han Solo, der Wookie Chewbacca und eine Handvoll andere überleben. Doch der wahre Schrecken beginnt erst, denn die Gestorbenen bleiben nicht tot – und sie sind extrem hungrig!

Meine Meinung:
Ich mag Zombies, ich mag Star Wars und ich mag Chewbacca. In „Der Todeskreuzer“ gibt es das alles auf ein Mal! Perfekte Kombination also.

Jedoch möchte ich gerne darauf hinweisen, dass man eine solche Verbindung auch mögen muss. Wer es eh nicht so mit Zombies hat, soll es gar nicht mit dem Todeskreuzer versuchen. Da das Buch so oder so nicht zum Kanon gehört (wer hätte das gedacht!), kann man es in diesem Fall also getrost ignorieren.

Da der Hexenmeister jedoch weiss, was mir gefällt, hat er mir irgendwann dieses Buch in die Hand gedrückt und der Horrorctober bot sich passenderweise an, das Buch zu lesen. Ich freute mich bereits darauf, seit ich das Cover gesehen und den Rückentext gelesen habe. Star Wars und Zombies - ganz mein Geschmack!

Joe Schreibers Stil ist angenehm flüssig, wie man es für einen solchen Titel auch erwarten darf. Ich zumindest erwarte keine hochliterarische Satzkonstellation wenn es darum geht, Zombies abzuwehren. Aber Schreiber hat einen guten Schwung in seinem Text, sodass sich die Geschichte süffig und packend lesen lässt. Die grosse Schrift trägt ihr weiteres dazu bei, dass die Seiten nur so dahin fliegen.

Die Geschichte selbst beginnt langsam und baut sich dann immer mehr auf. Am Schluss wartet ein schönes Zombie-Spektakel auf uns. Und ehrlich - wenn Darth Vader sich daran macht, Zombies herzustellen, dann haben die um einiges mehr drauf als die, die wir sonst geboten bekommen. Ausserdem auch mit von der Partie: Zombie-Wookies.

"Der Todeskreuzer" bietet rasante Horror-Unterhaltung mit einer guten Portion Blut. Die Figuren mögen etwas blass gezeichnet sein, aber das könnte auch an der Umgebung liegen. Mir hat das Buch sehr viel Spass bereitet und mehr habe ich nicht davon erwartet.

Für mich hat die Kombination aus Star Wars und Zombies gut funktioniert und ich habe die Lektüre in vollen Zügen genossen.


Joe Schreiber
Der Todeskreuzer
TB, 2. Auflage 2010
Blanvalet

978-3-442-37560-8

Aus dem Englischen von Andreas Kasprzak

Originalausgabe: Star Wars Death Troopers
Del Rey/Ballantine, New York 2009

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Manga] Girls und Panzer & Girls und Panzer: Little Army

[Rezension] Neil Gaiman - Coraline

[Sonstiges] Noch einmal Hong Kong oder: Mein erstes Fotobuch